Wer wir sind

Die Evangelische Studierenden- und Hochschulgemeinde ist ein Ort der Beteiligung. Wir leben davon, dass wir Gemeinschaft durch Leben erfahrbar und spürbar machen. Wir freuen uns auf Dich und über Dich und laden Dich herzlich zum Teilnehmen, Teil sein und Beteiligen ein.
Für uns ist es wichtig, daß wir die unterschiedlichen Wertvorstellungen einzelner achten. Im „Lebensraum Studierendengemeinde“ finden verschiedene Personen und Gruppen Freiräume für ihre Aktivitäten. Wir laden zur aktiven Mitarbeit und zum Einbringen neuer Ideen und Interessen ein. Denn der „Lebensraum Studierendengemeinde“ wird durch Dich lebendig.

In unseren Veranstaltungen wollen wir die Gelegenheit für kritische Auseinandersetzungen mit Fragen des Glaubens, drängenden Problemen in Gesellschaft und Hochschule bieten. Deshalb findet sich ein weites Themenspektrum aus natur-, geisteswissenschaftlichen und kulturellen Bereichen im Semesterangebot.
Politische Verantwortung und Sensibilität für gesellschaftliche Fragen sind für uns wichtige Ziele.

Pfarrerin

Voraussichtlich bis zum Wintersemester 2022 bleibt die Stelle der Studierendenpfarrerin unbesetzt.
Während der Vakanz übernehmen Martin Olejnicki und Angela Kunze-Beiküfner die Notfond-Beratung für die ESG-Halle.

Für Fragen vertraulicher Natur stehen die VertrauensstudentInnen zur Verfügung.
Sie leihen Dir gerne ein Ohr und vermitteln gegebenenfalls weitere Gesprächs- und Beratungsmöglichkeiten. Kontaktaufnahme ist über das Büro möglich:

Spendenkonto

Kontoinhaber:
Landeskirchenamt der EKM

Evangelische Bank eG
IBAN:   DE26 5206 0410 000 8 0000 00
BIC:      GENODEF1EK1

Überweisungstext:
SB 01/1230/02/2210 Spenden ESG Halle

Gemeinderat

Unsere Gemeinde wird vom Gemeinderat geleitet, der aus mindestens fünf gewählten Vertrauensstudierenden gebildet wird. Diese Menschen engagieren sich mit Leidenschaft und Einfallsreichtum für das Leben der Gemeinde heute und jetzt. Sie sind ansprechbar, wenn Andere Anregungen und Wünsche haben.

Kontakt

Mail-Kontakt über das ESG-Büro:

Alle Sitzungen des Gemeinderates sind öffentlich. Zu den Gemeindeabenden kannst Du uns auch direkt ansprechen.

Grundsätze

Die Evangelische Studierendengemeinde Halle (Saale) ist Kirche am Hochschulort und versammelt Studierende vieler verschiedener Fachrichtungen. Wir verstehen uns als eine christliche Gemeinde, die sich bemüht, für Menschen verschiedener Lebens- und Glaubensformen und Lebenskulturen einladend zu sein. Wir freuen uns, wenn wir bunt sind. Selbst wenn wir wissen, dass Interkulturalität eine große Herausforderung ist, verstehen wir Gottes Liebe als Aufforderung zu Vielfalt. Fremdenhass, Homophobie, Rassismus, Militarismus, Extremismus und Sexismus haben bei uns kein Zuhause. Wir stellen uns der Herausforderung, die mit der protestantischen Verantwortung für die Mitgestaltung unserer Welt verbunden ist. Manchmal haben wir es schwer, weil wir die Verunsicherung der Angst kennen. Manchmal ist unser Vertrauen klein. Aber wir lassen uns von Gott ansprechen und wir erleben die Ermutigung gelebter Gemeinschaft. Manchmal können wir die Zukunft schmecken, wenn Frieden und Gerechtigkeit sich küssen.

Der Gemeinderat hat diese Grundsätze am 3.4.2018 beschlossen.

Hintergrund

Die Evangelische Studierendengemeinde in Halle gibt es seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Es gab glanzvolle Zeiten mit überfüllten Räumen in den fünfziger Jahren, es gab die herausfordernden Zeiten in der DDR, es gibt jetzt die Zeit der Zeit, in der wir bestehen wollen und in der wir leben und mit großer Freude Studierendengemeinde sind. Sie ist, wie wir sind. Wir sind, wie wir sind. Und das passt wirklich gut zusammen.

Studierendengemeinde ist eine unselbstständige Gemeindeform, die fest an der Landeskirche, am Dezernat für Bildung, angebunden ist. Wir verfügen über finanzielle Mittel (wir führen einen Haushaltplan und versuchen, den einzuhalten…), die Pfarrstelle wird vom Landeskirchenamt bezahlt. An unserem Standort in der Puschkinstraße sind wir nur Mietende. Das Haus gehört uns nicht und wir können – außer unserer Küche und unserer kleinen Bar – keine Räume vermieten. (Anfragen diesbezüglich bitte an das Büro des Regionalbischofs.)

Menü